Sie sind nicht angemeldet.

Niesie

Schüler

  • »Niesie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 25. Juli 2018

Wohnort: Köln

Beruf: kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Juli 2018, 12:02

Vorstellung

Hallo zusammen,

ich bin 32 Jahre alt und bei mir wurde vor rund einem Monat ein Lipödem diagnostiziert. Ich dachte mir schon länger, das ich das habe aber habe es immer vor mich hergeschoben.

Bisher war ich nur bei Herrn Dr. Cornely in Köln. Habe allerdings noch Termine im Gefässzentrum Köln und in Frankfurt bei Dr. Potente. Für mich steht jetzt schon fest, das ich mich operieren lassen möchte. Die Schmerzen halten sich zum Glück noch sehr in grenzen und Strümpfe und Lymphdrainage ein Leben lang möchte ich vermeiden, wenn es irgendwie geht.
An ein Kassenrezept für die Lymphdrainage zu kommen, war gar nicht einfach....
Aber jetzt habe ich es geschafft :-) Am 27.08. habe ich dann auch endlich meinen ersten Termin :daumen:

Da ich über Dr. Cornely sehr viel gelesen habe, bin ich mir eigentlich auch schon sicher das er mich operieren soll. Habt ihr da Erfahrungen?

Den Antrag für die KK würde ich dann auch fertigmachen, wenn die zwei Termine gelaufen sind, aber wahrscheinlich wird ja eh eine Absage kommen und ich muss die 18.000 Euro für 3 OPs selber zahlen...

Sonnige Grüße aus Köln

Niesie

Birgit M.

Administrator

Beiträge: 8 927

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Juli 2018, 23:54

Hallo Niesie,

herzlich Willkommen hier in unserem Forum :blume:

Prima das du dich nicht nur auf ein Gutachten verlässt. Über Dr. Cornely kannst du einiges hier im Forum finden, meistens unter der Bezeichnung Dr. C. Dir ist aber schon bewusst, dass Dr. Cornely ein Privatarzt ist und auch Privat abrechnet.

Stellst du dich denn auch bei einem Arzt vor z.B. in einem Vertragskrankenhaus welcher mit der KK abrechnen könnte bzw. dir die KK die Kosten der Liposuktion auch erstatten könnte, wenn denn aber nur in einem Vertragskrankenhaus. Privatärzte sind eher selten.

Für einen Kostenübernahmeantrag an die KK solltest du einen Bericht mitschicken eines Arztes der sich mit einem Lipödem und Liposuktionen auskennt und in einem Vertragskrankenhaus die Operation durchführt.

Mit etwas Glück kannst du eine Kostenübernahme bekommen mit der Möglichkeit der Genehmigungsfiktion: Generell gilt ein Leistungsantrag, gestellt an die Krankenkasse als genehmigt, wenn die Kasse nicht innerhalb der gesetzlichen Frist (3 Wochen, bei Einschaltung des MDK 5 Wochen) entscheidet.

https://www.lipoedemmode.de/genehmigungsfiktion/

Jetzt in der Ferienzeit hättest du sicher gute Chancen ;) Es lohnt sich sicher es zumindest zu versuchen und in die Widersprüche zu gehen, falls deine KK die Kosten nicht übernehmen will :daumen:


:)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Niesie

Schüler

  • »Niesie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 25. Juli 2018

Wohnort: Köln

Beruf: kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Juli 2018, 15:51

Hallo Birgit,
Das wusste ich garnicht das es bei einem vertragskrankenhaus gemacht werden muss. Da muss ich wohl nochmal schauen ob es einen in Köln gibt wo ich mich vorstellen kann. Dankeschön

Heute war meine Anprobe für die Strümpfe welch eine Qual.... es wird sicher mit der Zeit besser und natürlich waren die Strümpfe auch nicht richtig. So habe ich nochmal 2 Wochen Schonfrist. Ich habe auf jeden Fall noch einen Termin im Gefässzentrum in Köln ich hoffe der kann mir dann etwas besser noch helfen. Vor allem mit den Rezepten das ist ja eine Katastrophe.

Mal schauen was da überall bei rum kommt. Eigentlich würde ich schon gerne zu dr. Cornely gehen ich habe mich dort wohl gefühlt und mag seine direkte und ehrliche Art. Ich hoffe mir er hält dann auch das was er verspricht. Ich würde gerne Anfang nächsten Jahres schon mit den OPs anfangen. Ich möchte es schnell hinter mir haben und das natürlich am liebsten auch im Winter

Lg Niesie

Birgit M.

Administrator

Beiträge: 8 927

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Juli 2018, 05:37

Hallo Niesie,

die KK übernehmen eher wenn denn die Kosten in einem Vertragskrankenhaus, als von einem Privatarzt. In unseren Listen findest du auch in deiner Umgebung erprobte Vertragskrankenhäuser zum Vorstellen :)

Kompressionssachen müssen richtig passen sonst richten sie mehr Schaden an, als das sie nützlich sind. Das mit den Rezepten ist wirklich von Arzt zu Arzt verschieden, wobei die KK ganz klar sagen Kompressionen und MLD sind die 1. Wahl und sollten in Anspruch genommen werden, nur manche Ärzte sehen das anders und schreiben keine Rezepte mehr aus. Das heißt, man ist ständig auf der Suche nach einem guten Arzt der einen auch unterstützt :)

Liposuktionen z.B. bei so einem Wetter wie zur Zeit sind eher nicht angebracht da es doch die Heilung erheblich verzögert. Da ist der Winter besser :)

Hoffe, dass du uns weiter mit deinen Vorstellungen bei den diversen Ärzten auf dem Laufenden hältst, bin da sehr gespannt
auf die verschiedenen Aussagen :)


:)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Niesie

Schüler

  • »Niesie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 25. Juli 2018

Wohnort: Köln

Beruf: kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. Juli 2018, 08:44

Hallo,

super vielen Dank werde mich mal in einem Vertragskrankenhaus vorstellen. Ich habe gelesen in meiner Nähe gibt es eins in Wesseling.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten. Am Donnerstag geht es erst mal nach Frankfurt. Nach dem Termin werde ich berichten.

Lieben Gruß
Niesie

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 14 226Hits gestern: 59 113Hits gesamt: 36 564 275
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 13 696,77