Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Juli 2009, 14:54

Nach dem Verlust der Sextabus hat man sich ins Essen verbissen"

07.06.2008
"Nach dem Verlust der Sextabus hat man sich ins Essen verbissen"
Interview mit Udo Pollmer

Er ist einer der bekanntesten Kritiker von verbreiteten Ernährungsmythen. Der studierte Lebensmittelchemiker Udo Pollmer räumt mit unserer landläufigen Meinung vom Essen auf.

Woher kommt diese Irrationalität in der Betrachtung verschiedener Lebensmittel denn?
Sie werden es kaum glauben, aber es lässt sich anhand der Quellen schlüssig nachweisen: Die Ernährungsempfehlungen, die wir heute befolgen sollen, sind die alten Verhaltensvorschriften gegen das Onanieren. Wie man sie bis in die Sechzigerjahre kannte. Viel Vollkorn führt zu Blähungen, sodass man nicht auf dumme Gedanken kommt. Abends wenig essen, möglichst kein tierisches Eiweiß und auch nichts »Scharfes«, was die Durchblutung fördern könnte. Die Liste solcher Beispiele lässt sich mühelos fortsetzen. Mit dem Nachlassen der Propaganda gegen das Onanieren gewinnt die Umerziehung der Nation zu einer »vollwertigen« beziehungsweise »gesunden« Ernährung an Fahrt.

Spielte nicht auch der Gedanke eine Rolle, Völlerei könnte die Jugend verweichlichen?
Sicher, aber es ist das gleiche Argument. Völlerei galt als gefährliches Laster, dessen sich ein Christenmensch zu enthalten habe. Bei den Nazis stand die Schlagsahne gleichsam auf dem Ernährungsindex, als Zeichen für Dekadenz und mangelnde Härte. Motto: Nur Kaffeehaus-Juden nehmen so etwas zu sich, der Deutsche ist zäh wie Leder. Nehmen Sie nur mal dieses Zitat: »Mischkost ist richtig: Wir müssen immer wieder für unsere Ernährung die vollwertige Mischkost fordern. Sie muss enthalten: reichlich frisches Gemüse, möglichst als Frischkost, Obst,…Fisch, Vollkornbrot, naturreine Obstsäfte, natürliche Würzstoffe…und einen mäßigen Verbrauch an Fleisch- und Wurstwaren. … Ihr spart nicht nur Milliarden an Geld für Krankenhäuser und Krankenkassen, ihr erspart euch selber Schmerzen und Krankheit, was aber weit wichtiger ist, ihr helft mit, gegen die Bequemlichkeit und Unwissenheit früherer Gewohnheiten zu kämpfen.« Das waren die Ernährungsempfehlungen für die Hitlerjugend von 1941. Es gab weniger zu essen, also musste die Jugend ob der Gesundheit verzichten.

Stammen unsere heutigen Empfehlungen aus dem Dritten Reich?
Sie sind natürlich viel älter. Von 1750 bis 1940 kamen praktisch alle Krankheiten von der »Selbstbefleckung«. Unzählige Aufklärungsschriften bedrohten jeden – egal ob Mann oder Frau, Pubertierenden oder Greisin – mit dem Tod durch Rückendarre, Blindheit oder Wahnsinn. Die Nazis haben die Ernährungstipps aus diesen Schriften nur für ihre Zwecke verwendet und an uns durchgereicht. Auch die heute beliebten 1000-Kalorien-Diäten dienten ursprünglich zu einem ganz anderen Zweck, das ist nur in Vergessenheit geraten. Aber erklären Sie das mal den Damen von der Brigitte-Diät. Jetzt machen Hungern und Bewegung frei…

Reicht die Manie, sich gesund ernähren zu wollen, mittlerweile schon in den Bereich der Essstörungen?
Essen ist ein Trieb, er folgt seinen biologischen Gesetzen. Und unsere Gedanken folgen den Wünschen des Körpers. Wer glaubt, mit dem Kopf sein überlebenswichtiges Programm von Appetit, Hunger und Durst wie eine Domina kontrollieren zu müssen, dessen Körper nimmt auf Dauer schweren Schaden. Dahinter stehen die klassischen religiösen Motive, dass der Körper zerstört werden muss, damit die Seele ihr Heil findet. Der Geist ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach. Zahllose Menschen haben sich mit diesem Spruch um ihre Gesundheit gebracht. Früher musste der Volkskörper gesund gehalten werden, heute ist es der individuelle Körper, aber beides geht mit zerstörerischen Entwicklungen einher.

Haben sich die Propagandisten des Ernährungs- und Gesundheitswahns schon wieder des Staates bemächtigt?
Essgestörte haben ein hohes Aktivitätsniveau und kommen beruflich meist recht schnell voran. Sie gelten als Vorbild, weil sie untergewichtig sind. Und diese Personen haben es bei ihrem Marsch durch die Institutionen geschafft, bereits die Kleinkinder mit ihrer Paranoia anzustecken. Als die 5-am-Tag-Kampagne (fünfmal am Tag Obst und Gemüse essen) in die Kindergärten getragen wurde, dauerte es gerade mal ein halbes Jahr und das Eintrittsalter für eine Essstörung war auf vier Jahre gesunken. Es gibt doch schon Schulen, in denen das Pausenbrot der Kinder kontrolliert wird. Und wenn da Wurst oder Käse drauf ist, dann werden die Eltern zum Gespräch einbestellt. Man nötigt sie, den Kindern stattdessen Vollkornbrot mit Rohkost mitzugeben. Kinder wachsen noch, sie brauchen Power, sie brauchen einfach mehr Energie. Außerdem ist Schule eine anstrengende Tätigkeit, was soll da Kohlrabi? Wenn Kinder nicht genug Kalorien, Fett und Eiweiß bekommen, dann werden sie nicht schlank, ganz im Gegenteil. Sie wachsen nicht mehr und gehen in die Breite. Im Unterricht darf man außer Unruhe – denn Hunger macht furchtbar zappelig – nicht mehr viel erwarten. Schließlich ist das Gehirn der größte Energiefresser des menschlichen Körpers.

http://www.cicero.de/97.php?ress_id=9&item=2656&do=comment
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

blubblub

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: Ludwigshafen

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Juli 2009, 21:38

Was für ein Quatsch...

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Juli 2009, 21:48

Zitat

Original von blubblub
Was für ein Quatsch...


Wie kommst du zu der Annahme ?
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Anke34

Erleuchteter

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sekretärin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Juli 2009, 07:24

Seh ich auch so blubblub ... vor allem ... was soll das hier??

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Juli 2009, 13:52

Zitat

Original von Anke34
Seh ich auch so blubblub ... vor allem ... was soll das hier??


Was genau meinst du denn, mit dem, - was das hier soll ?
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

elfie

Meister

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Juli 2009, 17:13

vielleicht haette es besser in die rubrik "Ernaehrung" gepasst, aber
ich fands erheiternd (und ein bischen wahrheit koennte nebenbei auch dran sein
zumindest dass man sich bei jeder neuen theorie "w-fragen" stellen sollte "wer", "warum", "wem nutzt es"...)

soton99

Profi

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 26. August 2008

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. Juli 2009, 17:32

... wenn man mal ein wenig psychologisch denkt, muss ich schon sagen: Da ist was Wahres dran.

Wenn man mal in die Richtung Schuldgefühle denkt ... dass man sich schuldig fühlt, wenn man z B mal Nachtisch isst. Ist bei mir so, Süßigkeiten kaufe ich schon lange nicht mehr, nur mein Freund, und mir gehts dann immer - seelisch - schlecht, wenn ich doch davon esse.

Und schließlich geht es sowohl beim Sex als auch beim Essen um die Befriedigung von Lustgefühlen.

Interessanter Denkanstoß.

Anke34

Erleuchteter

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sekretärin

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Juli 2009, 07:13

Genau meine ich ... was hat das mit Lipoedem zu tun??

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juli 2009, 11:10

Zitat

Original von Anke34
Genau meine ich ... was hat das mit Lipoedem zu tun??


Also deiner Meinung nach, so entnehme ich dieses deiner Frage, hat Ernährung und darum geht es in diesem Beitrag, nichts mit einem Lipödem zu tun ?

Schon seltsam, wie sich Meinungen von einem Unterforum zum Nächsten ändern können ;-)

Und warum schreibst du deine Frage nicht direkt ? Rätselraten was du genau meinst ist in einem Forum fast unmöglich ;-)

Es muss nicht jeder Beitrag zwangläufig etwas mit einem Lipödem zu tun haben. Das Leben besteht nicht aus einem Lipödem.

Ich hoffe mal stark, das diese bei dir nicht anders ist ?

Wenn du den Beitrag gelesen hast, der eingesetzte Teil ist nur ein Auszug aus dem Gesamten, wirst du feststellen oder wird du festgestellt haben, dass es hier in 1. Linie um Ernährung geht und des woher, warum und wieso sich heute alles auf Ernährung stürzt und allen und jedem vorschreiben möchte was nun zu essen ist und was nicht

und dabei geht es nicht nur um Ernährungsgurus die wie Pilze aus dem Boden schießen und verbreiten, nichts genaues weis man nicht, und die Politik gibt ihr übriges dazu.

Wobei jeder sollte froh sein, dass es in unserem Land nicht schlimmeres gibt, als sich um Ernährung zu kümmern

und wie man eine herbeigeredete dicke Bevölkerung wieder schlank bekommt.

Den Artikel habe ich als Denkanstoß gesehen und wollte ihn euch hier nicht vorenthalten :-)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

blubblub

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: Ludwigshafen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Juli 2009, 22:47

@ Birgit
Meiner Meinung ist Herr Pollmer auf seine Art gar nicht so weit von den sogenannten "Ernährungsgurus" entfernt. Oder glaubst Du nicht, dass hinter seinen zig Büchern das Ziel steht, Geld zu verdienen?

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Juli 2009, 23:18

Zitat

Meiner Meinung ist Herr Pollmer auf seine Art gar nicht so weit von den sogenannten "Ernährungsgurus" entfernt. Oder glaubst Du nicht, dass hinter seinen zig Büchern das Ziel steht, Geld zu verdienen?


Udo Pollmer - Studierte Lebensmittelchemiker war Lehrbeauftragter für Haushalts- und Ernährungswissenschaften an der Fachhochschule Kassel und der Universität Oldenburg. Pollmer ist seit 1995 Wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V. (EU.L.E.).

Sehe ich nicht als Ernährungsguru an, wie sie in Mengen wie Pilze aus dem Boden schießen und noch schießen werden, weil sich mit diesem Markt gutes Geld verdienen lässt. Seine Bücher sind nachvollziehbar und verständlich und räumen mit dem Wahnsinn der Ernährungsgurus auf.

Ich sehe nicht, dass hinter seinen Büchern das Ziel steht, damit Geld zu verdienen. Das er seine Bücher nicht kostenlos in den Umlauf bringt, kann man ihm nicht zum Vorwurf machen ;)

Aber mal ehrlich, ging es in dem Beitrag..... um Udo Pollmer ?? ;)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

blubblub

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: Ludwigshafen

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Juli 2009, 07:55

Zitat

Original von Birgit M.
Udo Pollmer - Studierte Lebensmittelchemiker war Lehrbeauftragter für Haushalts- und Ernährungswissenschaften an der Fachhochschule Kassel und der Universität Oldenburg. Pollmer ist seit 1995 Wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V. (EU.L.E.).


In der wissenschaftlichen Community ist die Qualifikation der Promotion (Dr.-Titel) der Nachweis der Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit, die hat Herr Pollmer meines Wissens nicht. Ich bin selber Wissenschaftlerin und als Dozentin tätig. Das heißt rein gar nichts darüber ob ich gut bzw. seriös bin. Ich könnte auch wie Pollmer ein Institut gründen und mich "wissenschaftliche Leiterin" (hey, das ist ne gute Idee!).

Zitat

Ich sehe nicht, dass hinter seinen Büchern das Ziel steht, damit Geld zu verdienen. Das er seine Bücher nicht kostenlos in den Umlauf bringt, kann man ihm nicht zum Vorwurf machen ;)


Nee, dem Herrn Pollmer gehts natürlich in erster Linie um Aufklärung! :D Mein Gott, wie naiv.

Die reißerischen Titel seiner Bücher, von denen er eins nach dem anderen auf den Markt wirft ("Iß oder stirb", "Prost Mahlzeit - Krank durch gesunde Ernährung" etc.), erinnern mich irgendwie an Schlagzeilen der Bildzeitung: Sie schüren bei Leuten Angst - und das steigert enorm den Umsatz.

Anke34

Erleuchteter

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sekretärin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. Juli 2009, 08:51

Danke blubblub !! Ich muss mich wiedermal anschließen :daumen:
Gruß Anke

Teddy

Pfundsweib

Beiträge: 1 249

Registrierungsdatum: 24. April 2007

Wohnort: bei MZ

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Juli 2009, 09:38

RE: Nach dem Verlust der Sextabus hat man sich ins Essen verbissen"

Zitat

Original von Birgit M.
07.06.2008
"Nach dem Verlust der Sextabus hat man sich ins Essen verbissen"
Interview mit Udo Pollmer...


Hallo :)

ich finde die Bücher vom Pollmer gar nicht so schlecht, sie regen auf jeden Fall dazu an kritisch übers Essen und unsere Entwicklung nachzudenken. :)

Den reisserischen Titel finde ich eher überflüssig ;)

wobei, früher, als ich öfter Sex hatte ... kam ich auch öfter dazu deswegen eine Mahlzeit auszulassen :lach:

grüßle
Teddy

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Juli 2009, 11:43

@blubblub

Ich gehe nun nicht näher auf deinen Text ein,
denn aus meiner Richtung ist dazu alles geschrieben worden,

und wie du scheinbar nicht erkennen willst, geht es bei diesem Artikel nicht um Udo Pollmer und auch nicht unbedingt um dich und deine Ausbildung.

Sondern um etwas ganz anderes!

Zitat

Nee, dem Herrn Pollmer gehts natürlich in erster Linie um Aufklärung! großes Grinsen


Seine Bücher sind zumindestens nachvollziebar, was bei vielen anderen Büchern nicht der Fall ist.

Zitat

Die reißerischen Titel seiner Bücher, von denen er eins nach dem anderen auf den Markt wirft ("Iß oder stirb", "Prost Mahlzeit - Krank durch gesunde Ernährung" etc.), erinnern mich irgendwie an Schlagzeilen der Bildzeitung: Sie schüren bei Leuten Angst - und das steigert enorm den Umsatz.


Was natürlich bei den anderen ca. 5000 verschiedenen Büchern die auf dem Markt sind, nicht der Fall ist ? Wieso dann so viele Frauen in eine Magersucht oder von Diät zu Diät hetzen, hat natürlich nichts damit zu tun, dass selbsternannte Ernährungsgurus, den Gewichtigen, den Weltuntergang predigen, und sich dabei eine goldene Nase verdienen.


Zitat

Mein Gott, wie naiv.


Ich möchte dich bitten, solche Aussagen in Zukunft zu unterlassen!
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Anke34

Erleuchteter

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sekretärin

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 16. Juli 2009, 13:56

RE: @blubblub

Zitat von Birgit:
Was natürlich bei den anderen ca. 5000 verschiedenen Büchern die auf dem Markt sind, nicht der Fall ist ? Wieso dann so viele Frauen in eine Magersucht oder von Diät zu Diät hetzen, hat natürlich nichts damit zu tun, dass selbsternannte Ernährungsgurus, den Gewichtigen, den Weltuntergang predigen, und sich dabei eine goldene Nase verdienen.


Genau das hat Blubblub ja geschrieben!! Das mit diesen ganzen, auch mit den anderen 5000 Büchern, nur Angst geschürt wird. Du bestätigst dies ja ...

Gruß Anke

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 852

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 16. Juli 2009, 14:05

RE: @blubblub

Zitat

Original von Anke34
Zitat von Birgit:
Was natürlich bei den anderen ca. 5000 verschiedenen Büchern die auf dem Markt sind, nicht der Fall ist ? Wieso dann so viele Frauen in eine Magersucht oder von Diät zu Diät hetzen, hat natürlich nichts damit zu tun, dass selbsternannte Ernährungsgurus, den Gewichtigen, den Weltuntergang predigen, und sich dabei eine goldene Nase verdienen.


Genau das hat Blubblub ja geschrieben!! Das mit diesen ganzen, auch mit den anderen 5000 Büchern, nur Angst geschürt wird. Du bestätigst dies ja ...

Gruß Anke


Nein, dass steht da nicht. Sie bezog sich ganz alleine auf die Bücher von Udo Pollmer, der hier zum Thema gemacht wird oder gemacht werden soll.

Der Artikel an sich, bezieht sich auf etwas ganz anderes!
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

blubblub

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: Ludwigshafen

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. Juli 2009, 22:41

Zitat

Was natürlich bei den anderen ca. 5000 verschiedenen Büchern die auf dem Markt sind, nicht der Fall ist ?


Doch Birgit, deswegen schrieb ich weiter oben ja:

Zitat

Meiner Meinung ist Herr Pollmer auf seine Art gar nicht so weit von den sogenannten "Ernährungsgurus" entfernt.


Im Prinzip haben wir - wenn auch nicht in allen Einzelheiten - doch gar nicht so unterschiedliche Standpunkte: Dinge kritisch zu hinterfragen, das ist etwas für das du immer wieder plädierst. Ich finde das auch wichtig - dazu gehören aber auch die Thesen eines Herrn Pollmer.

Counter:

Hits heute: 32 575Hits gestern: 46 648Hits gesamt: 34 121 956
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 13 054,73