Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 937

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 22. August 2006, 18:52

Neues zum Thema - Lipödem - Ärztezeittung

Bei Lipoedem ist die Liposuktion operative Option
Schaetzungen zufolge leiden in Deutschland etwa drei Millionen Menschen an einem Lipoedem (Lipohyperplasia dolorosa). Ueberwiegend erkranken daran Frauen. Eine Liposuktion kann die Balance zwischen Lymphproduktion und - abtransport wieder herstellen
.

Entnommen aus der Ärztezeitung vom 22.08.2006:
Quelle am Ende des Artikels.

Von Carmen Groschwitz
Patientin mit Lipödem vor einer Liposuktion. Bei der Lymphologischen Liposkulptur wird die Anatomie der Lymphgefäße besonders berücksichtigt.

Beim Lipödem kommt es zu ödematösen Schwellungen des subkutanen Fettgewebes in den Beinen - und bei sechzig Prozent der Erkrankten zusätzlich in den Armen. Meist entwickeln sich die symmetrischen Schwellungen ab der Pubertät. Bis zum 30. Lebensjahr hat sich das Lipödem dann voll entwickelt.

Patientinnen klagen über Druckschmerzen, übermäßige Neigung zu Blutergüssen sowie Kälteempfindlichkeit an den betroffenen Hautpartien. Differentialdiagnostisch abgegrenzt werden muß das Lipödem von der Lipohypertrophie, dem Lymphödem, der Lipodystrophie und der Adipositas.

In seiner Entwicklung durchläuft das Lipödem drei Stadien. Zunächst ist die Haut noch glatt, aber die Subkutis verdickt und das Fettgewebe feinknotig strukturiert. Später wird die Hautoberfläche uneben mit einem grobknotigen Fettgewebe. Im dritten Stadium bilden sich bei stark deformierter Haut derbe Fettlappen. Es kommt aufgrund der wulstartigen Schwellungen zu Schürfungen und Entzündungen an den Bein-Innenseiten. Hände und Füße bleiben von den Veränderungen ausgespart.


Weiter geht es hier:

http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/08…rauengesundheit

-------------------------------------------------------------------------

Dachte doch jetzt glatt da kommt etwas neues, man nimmt sich dessen endlich an, aber nein, lest selber . :hammer:

Immer diese alte Leier, die schon :bumm: sooooooooooooooooo einen langen Bart hat
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Birgit M.« (22. August 2006, 18:56)


Ulla

Erleuchteter

Beiträge: 1 205

Registrierungsdatum: 6. Juli 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. August 2006, 09:49

RE: Neues zum Thema - Lipödem - Ärztezeittung

Dank Google kann man auch mehr über die Autorin Carmen Groschwitz erfahren:

"Ich bin Freie Wort- und Bildjournalistin sowie Buch- und Theaterautorin und entwickle individuelle Marketingstrategien und -konzepte. Schwerpunkte: Medizin/Gesundheit, Architektur, Visuelles Marketing,, Shop und Interior Design, Messebau. Zu meinen bisherigen veröffentlichen Referenzen zählen PR, Presseartikel, Homepageentwicklung sowie Corporate Publishing. (...)

Kontakt: Carmen Groschwitz, Hersbrucker Str. 34, 91224 Pommelsbrunn (...)"


(Quelle)

Ich muss mal sagen, ich bin allmählich immer mehr überrascht. Was ist denn die "Ärzte-Zeitung" für ein Blatt? Ein Werbeblatt, in dem Ärzte einfach ihre Texte platzieren können?

Ich finde, der Teil mit "Die Liposuktion bei Lipödem ist eine reine privatärztliche Leistung. Sie kostet je nach Ausmaß der Erkrankung zwischen 4000 bis 8000 Euro." zeigt schon, wohin die Reise geht. Ich glaube mittlerweile nicht mehr daran, dass Dr. C. ein Interesse an einer Übernahme durch die Krankenkassen hat. Von dem bisherigen Konzept leben alle Beteiligten doch offenbar ganz gut.

Counter:

Hits heute: 20 697Hits gestern: 81 249Hits gesamt: 41 424 360
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 15 000,7