Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 563

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 00:19

Zeit zu Leben - Tagebuch schreiben....

Zeit zu Leben - „Projekt: Tagebuch“

Ich selbst schreibe ja schon seit Jahrzehnten eine Art Tagebuch. Allerdings weniger auf die typische Art, bei der man jeden Tag seine Erlebnisse, Gedanken und Gefühle aufschreibt. Ich nutze mein Journal eher dazu,

um schriftlich über mich und mein Leben nachzudenken, und mich so immer besser kennenzulernen (und als Folge auch verständnisvoller mit mir selbst zu werden)

um Muster in meinem Leben zu erkennen, damit ich meine Fehler nicht zu oft zu wiederhole,

um meine Seele zu reinigen, indem ich Sorgen und Ängste konstruktiv durch das Schreiben bewältige,

um zu planen,

um Entscheidungen zu treffen,

um neue Ideen und Impulse für mein Leben oder mein Unternehmen zu entwickeln,

aber auch, um einfach Spaß zu haben.

Denn ab und zu lasse ich meinen Gedanken einfach freien Lauf und schreibe wild drauf los. Dann bin ich manchmal so überrascht über meine Ergebnisse, dass ich laut lachen muss. Im Grunde führe ich eine Art Selbstcoaching-Journal, mit dem ich meinen eigenen Entwicklungsprozess dokumentiere und vorantreibe. Das Schreiben hat in meinem Leben seinen festen Platz und ich profitiere jeden Tag davon, dass ich meine Gedanken aufs Papier oder in den Computer bringe.

http://11593.cleverreach.de/m/3811953/56…4ba41890b4f16c6

-------------------------------

Mir geht es da ähnlich wie dem Autor von Zeit zu Leben. Ich schreibe gerne und manchmal auch zuviel besonders mit einer lieben Bekannten eine Art Tagebuch was wir so erleben in unserem Leben und mit unseren Familien, Tieren und Gärten, was wir pflanzen, was wächst, was unsere Tiere so anstellen und im Laufe der Zeit hat sich da schon einiges angesammelt.

Wobei ich gerne auch mal erzähle was bei mir sonst noch so los ist, auch eine Art Tagebuch mit vielen Kurzgeschichten, da sammelt sich mit der Zeit einiges an, was den Kopf frei macht für Neues :-)

Die Gedanken sind frei mit den Wolken zu fliegen :)


*
Schreibt ihr auch Tagebücher :?:


*
Hier noch mal ein paar Kärtchen zum - ausschneiden - mischen - ziehen :-)
»Birgit M.« hat folgende Datei angehängt:
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Nina80

Meister

Beiträge: 1 318

Registrierungsdatum: 26. April 2011

Wohnort: NRW

Beruf: Groß- & Außenhandelskauffrau

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Mai 2012, 21:04

Schreibt ihr auch Tagebücher
Also ich habe früher (bis zum Ende der Pubertät) recht viel Tagebuch geschrieben. Zwischenzeitlich hatte ich auch ein Doppel-Tagebuch mit meiner besten Freundin... ^^ Irgendwann habe ich das dann einschlafen lassen, was ich im NAchhinein bedaure... Ich schreibe sehr gerne und kann mich schriftlich manchesmal viel besser sortieren, als wenn ich Dinge erzähle. Ich gehöre auch immer noch zu den wenigen Menschen, die gerne Briefe an Freunde schreiben und Postkarten verschicken. Ich liebe das!! Das Gefühl eines Briefes kann eine email nie ersetzen - meiner Meinung nach...

Jedenfalls habe ich irgendwann aufgehört Tagebuch zu schreiben... Dann kam die Diagnose Lipödem und mein Hausarzt, der meinte, ich müsse zum Psychiater, weil ich mit meinem Körper ein Problem hätte (..ach nee..?!!) Jedenfalls hat die Psychiaterin mir auch gesagt, dass alles in meinem Kopf sich nur noch ums Lipödem drehte, was auch normal ist, wenn man jahrelang Beschwerden hat, verurteilt wird, Selbstzweifel hat und dann eine "Antwort" präsentiert bekommt. Jedenfalls hatte ich die "Hausaufgabe" Tagebuch zu schreiben. Was und wie und wieviel ich schreibe ich egal, wichtig war, dass ich mir morgens jeden Tag zwei Dinge schriftlich vornehmen musste, was ich nur für mich tue (Sport, lesen, ruhen, Freundin treffen...) und abends, ob ich es umgesetzt habe und wie die Gefühle dabei waren.
Es hört sich doof an, aber es war sooooo schwer für mich etwas Positives für MICH zu finden.
Beispiel: Ich war ein langes Wochenende mit meinen liebsten Mädels wellnessen. Eigentlich ein Leichtes in den Tagen positives für mich zu finden (Kosmetik, Massage, aber auch einfach nur, dass wir Mädels zusammen waren). Ich saß aber in meinem Liegestuhl und habe angefangen zu weinen, weil ich das alles nicht gesehen habe... Unglaublich, oder?

Und irgendwann habe ich die Kleinigkeiten wieder wahr genommen, die mich zufrieden gemacht haben... Das habe ich dem Tagebuch zu verdanken.

Im Moment mache ich Tagebuchpause, aber wenn jetzt wieder alles abgeheilt ist, werde ich bewusst wieder damit anfangen. Ich kaufe mir ein schönes, neues Buch und fange mein Leben nach den Lipos mit meinem Tagebuch neu an...
Viele Grüße, Nina =)

Diagnose Lipödem seit April 2011 (II.-III. Stadium kpl Beine & Oberarme) ** Diagnose durch Dr. Heck ** Bestätigung: Venenklinik Bochum, Gefäßklinik Rhein Ruhr Essen & Dr. Deling D`dorf ** Barmer GEK ** 3. Lipos an den Beinen (09/2011, 12/2011, 04/2012), alle bei Dr. Heck, insgesamt sind 13 ltr Fett entfernt worden ** Klage gegen die Barmer verloren (2013)

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 38 504Hits gestern: 42 956Hits gesamt: 23 542 128
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 9 793,22