Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 937

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. August 2012, 22:36

Ärzte Zeitung - Schnüffeln kommt die Kasse teuer

Wofür Kassen Geld ausgeben, weil Wirtschaftlich :mauer:

Hoffentlich denken Krankenkassen mal daran wessen Geld sie für so einen Mist ausgeben !


Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Fundsache
Schnüffeln kommt die Kasse teuer

Ein seltsames Verständnis von Wirtschaftlichkeit hat eine gesetzliche Krankenkasse an den Tag gelegt: Sie ließ eine vermeintlich arbeitsunfähige Versicherte von Detektiven beschatten.

Die Frau war krank geschrieben, zugleich mutmaßlich aber freiberuflich weiter im Außendienst tätig. Auf die Idee, dass dies ein Fall für den MDK sein könnte, kam die Kasse nicht.

Stattdessen beauftragte sie für zunächst zwei Tage einen Detektiv, der für 5753 Euro seinen Job tat. Für die Observation an drei weiteren Arbeitstagen waren nochmals 4996 Euro fällig.

Die Erstbeauftragung der Detektei beurteilt das Bundesversicherungsamt als "grob unwirtschaftlich", die weitere Beschattung der Versicherten sogar als "grob fahrlässig".

Im konkreten Fall ging es um Krankengeld in Höhe von täglich 14,96 Euro. Für die Observationskosten hätte die Kasse 717 Tage Krankengeld zahlen können. (fst)

http://www.aerztezeitung.de/panorama/auc…asse-teuer.html
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

2

Freitag, 17. August 2012, 09:32

Spinnen die? :zucken:

Karo

Erleuchteter

Beiträge: 848

Registrierungsdatum: 12. Februar 2007

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. August 2012, 15:54

So etwas würde ich grundsätzlich als Versicherte einem Anwalt überlassen. Hier erfolgt nämlich ein absoluter Eingriff in die Privatsphäre.
Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
einem starken, aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
(Immanuel Kant)

Counter:

Hits heute: 73 227Hits gestern: 75 157Hits gesamt: 39 774 745
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 14 546,61