Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. März 2016, 00:07

Ärzte-Zeitung: So viel verdienen die Kassen-Chefs

Ärzte Zeitung online, 07.03.2016

Gehaltsranking 2015
So viel verdienen die Kassen-Chefs

TK-Chef Jens Baas ist 2015 der Topverdiener unter den Kassen-Vorständen gewesen. Was er und die anderen Krankenkassen-Bosse jährlich verdienten, ist nun öffentlich.

Bis zu 9000 Euro mehr flatterten manchen Kassen-Vorständen in die Taschen.

BERLIN. Mit 305.398 Euro hat TK-Chef Jens Baas rund 8000 Euro mehr nach Hause gebracht als im Vorjahr. Damit verdiente Baase weiterhin von allen Krankenkassen-Vorständen am meisten. Das geht aus Pflichtveröffentlichungen der Kassen im Bundesanzeiger hervor.

Der TK-Manager bringt damit mehr Geld nach Hause als die regionalen KV-Chefs. Spitzenverdiener in der GKV ist allerdings KBV-Chef Dr. Andreas Gassen, dessen Salär sich 2015 auf 336 192 Euro belief.

Die Nummer 2 unter den Krankenkassen, die Barmer GEK, zahlt ihrem Vorstandschef Christoph Straub auch mit 272 266 Euro das zweithöchste Gehalt, unterm Strich rund 7000 Euro mehr als 2014.

Die Gehaltshöhe korreliert in der Regel mit der Zahl der Versicherten der jeweiligen Kasse. Dies gilt ebenso für Herbert Rebscher, Chef der DAK-Gesundheit. Der langjährige Vorstand der drittgrößten Kasse ging 2015 mit 250 403 Euro nach Hause, rund 6000 mehr als ein Jahr zuvor

Anders als bei den führenden Ersatzkassen werden bei den regionalen AOKen Fixvergütungen sowie variable Gehaltsbestandteile gezahlt.

Bei der größten, der AOK Bayern, kommt Vorstandschef Helmut Platzer wie 2014 auf ein Fixum von 196 615 Euro sowie Zulagen von 51 600 Euro, rund 2000 Euro weniger als zuvor.

Bis zu 9000 Euro mehr

http://www.aerztezeitung.de/politik_gese…_-Krankenkassen

.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

PandoraH

Erleuchteter

Beiträge: 2 670

Registrierungsdatum: 3. September 2011

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. März 2016, 15:52

Da muss man sich nicht wundern, dass die Techniker Krankenkasse jetzt auch einen Zusatzbeitrag erhebt.
Viele Grüße
Pandora

„Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“
(Vaclav Havel)

Das Lipödem-Board auf Facebook (die Seite ist ohne Registrierungsvorgang zugänglich):
https://www.facebook.com/pages/Lipödem-B…654923054524175

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. März 2016, 19:56

Und gut das es so viele Kunden bei den Krankenkassen gibt,
denn jene finanzieren nicht nur die Gehälter der Manager,
sondern auch die Glaspaläste der Krankenkassen
oder wie auch schon geschehen, besondere Bilder an den Wänden .....

Und das schlimmste daran ist eigentlich,
dass der Kunde der die Unterstützung der KK braucht,
um seine Krankheit zu bewältigen

massiv im Regen stehen gelassen wird !

Da sparen die KK an den Kranken
und legen ihnen ein mehr an Steine in den Weg.

Wozu genau brauchen wir ca. 176 Krankenkassen ?
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Counter:

Hits heute: 41 783Hits gestern: 60 323Hits gesamt: 43 529 974
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 15 579,89