Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Forenteam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 2. April 2013

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. Januar 2019, 23:16

WICHTIG: Es geht um Sarah....

...und damit um den Spendenaufruf des Lymphvereins, den wir hiermit gern unterstützen möchten durch eine Veröffentlichung.

Sarah, geboren in Eritrea, hat in ihrem Leben viele Prüfungen bestehen müssen. Verfolgung, Flucht und Gewalt haben sie dennoch nicht brechen können, sie entwickelte sich trotzdem zu einer liebenswürdigen Persönlickeit, war sehr erfolgreich im Beruf. Bis zu dem Tag, als das Schicksal sie einholte und sich - infolge eines islamistischen Bombenanschlags in Bali, der Ihre Firma traf und bei dem drei ihrer Mitarbeiterinnen und Freundinnenen ums Leben kamen - bei ihr eine posttraumatische Belastungsstörung entwickelte. Plötzlich waren die schrecklichen Erlebnisse aus ihrer Kindheit omnipräsent. Aber nicht genug, es stellten sich qualvolle Schmerzen ein, ein Lipödem wurde diagnostiziert, leider konservativ unbehandelbar aufgrund des chronischen Schmerzsyndroms.

Inzwischen lebt Sarah wieder in Deutschland, wo sie im Alter von neun Jahren als Flüchtling aufgenommen wurde. Trotz ihrer Krankheit und eingetretener Erwerbsunfähigkeit engagiert sie sich ehrenamtlich, unter anderem ist sie in der Frauenunion „hamade“ aktiv, die Frauen in Eritrea hilft, selbstständig ihr eigenes Geld zu verdienen und die ein Frauenhaus gebaut hat, wo Frauen vor häuslicher Gewalt Zuflucht finden.

Die permanenten fürchterlichen Schmerzen zerstören jedoch zunehmend Sarahs Leben, eine Behandlung ist nicht möglich aufgrund der außerordentlich extremen Schmerzempfindlichkeit (gesicherte Diagnose) und eine Liposuktion unerschwinglich.

An dieser Stelle bittet der Lymphverein um eine Spende, um Sarah ein neues Leben zu ermöglichen.

Wir bitten Sie: Helfen Sie mit!

Zitat

Um dies möglich zu machen, bittet Sie, liebe Leserinnen und Leser, der Lymphverein um eine Spende. Die muss gar nicht so groß sein. Denn wenn viele von Ihnen sich ein Herz nehmen, wird der notwendige Betrag schnell zusammenkommen. Dafür dankt Ihnen der Lymphverein im Voraus ganz herzlich. Natürlich werden wir Sie in dieser Zeitschrift darüber informieren, wie sich Sarah in ihrem neuen Leben entwickelt. Bitte überweisen Sie Ihre Spende an den Verein zur Förderung der Lymphoedemtherapie e.V.
IBAN: De09 7605 0101 0578 2780 79. Stichwort: Sarah


Quelle und kompletter Spendenaufruf (Seite 9 der Ausgabe 4/2018-Winter der Zeitschrift „Lymphe und Gesundheit“):
http://www.lymphe-und-gesundheit.de/down…eit_04-2018.pdf

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 57 390Hits gestern: 52 414Hits gesamt: 51 664 601
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 17 698,29